Von pfui zu hui


Ich gebe es zu: Ich tendiere dazu, Dinge in der Wohnung herumliegen zu lassen. Irgendwann kommt dann immer der Punkt wo es mir selber reicht und ich wieder klar Schiff mache. Der war gestern bei unserem Wohnzimmertisch erreicht. Nachdem ich unsere Fernsehecke ja schon hergerichtet hatte konnte ich den Tisch nicht so lassen:

unaufgeräumter TischNeben abgelaufenen Arzneimitteln, die wir bei der Apotheke abgeben werden, hatten sich u.a. Kerzen, ein Massageball und Bilder angesammelt. Unter dem Tisch liegt ein Puzzle, das wir noch aufhängen wollen. Noch fehlt uns aber der passende Rahmen. Und in der Tüte ist der Gips für meinen gescheiterten ersten Bohrversuch. Ach ja, meine Kamera inklusive Zubehör lag auch noch auf dem Tisch herum.

Nach ca. einer halben Stunde räumen und eine Kiste später sah der Tisch dann wieder so aus:

sauberer Tischaufgeräumter Tisch - CouchseiteDas Puzzle ist immer noch da, aber jetzt eine Ebene höher. Das vereinfacht das Staubsaugen doch ganz schön. Der Rest ist wieder an den jeweils angestammten Platz gezogen und nur noch die Sachen, die hier sein sollen sind auch hier. Dazu gehören ab und zu auch Süßigkeiten in der Schüssel auf dem Tisch. Bisher ist hier auch mein bevorzugter Arbeitsplatz, daher auch der Laptop auf dem Tisch und die Kamerautensilien in der grünen Kiste. Schaut doch gleich um einiges besser aus, oder?

Advertisements

Teile Deine Gedanken mit:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s