Wohin mit der Wärmflasche?


Hat die Wärmflasche bei Dir schon einen festen Platz? Bei mir hing die alte offen in der Küche rum. Da diese aber letztens aus ihrem Dienst entlassen wurde, kam eine neue ins Haus – eine schöne helle. Diese sollte nun auch einen offiziellen Platz an einer geschützten Stelle erhalten. Aber wo?

Aus Praxisgründen: in der Küche. Problem: alle Schränke sind voll und somit kein Platz zum Wärmflasche reinlegen. Aber es gibt ja auch noch Schranktüren! Ist auch ganz leicht und geht fix, an der Innenseite der Türen (außen sähe dann doch etwas zu eigen aus…) einen Platz für die Wärmflasche zu schaffen.

Was man dazu braucht?

– Wärmflasche
– Haken mit passender Schraube
– Schraubenzieher
– Bleistift zum anzeichnen
– passende Kürchenschranktür

Der Vorgang ist ganz einfach:

Zunächst einmal die Wärmflasche an den Haken hängen und an die Schranktür halten um zu sehen wie es am Ende ausschauen soll. Dann die Wärmflasche abnehmen und mit dem Bleistift durch das Loch der Schraube die Position an der Schranktür markieren:

Dann erst einmal mit der Schraube eine kleine Vertiefung in die Mitte des Kreises drücken, damit man beim Schrauben den Ansatzpunkt besser trifft. Dann Haken drüber, Schraube ansetzen und Akkuschrauber einsetzen.

Tada:

Schon ist die Wärmflasche sicher und platzsparend versteckt – und hat ihren höchsteigenen Wohnplatz bekommen!
Praktischerweise hat dieses Modell oben und unten Löcher zum aufhängen. Wenn sie also in Gebrauch war wird sie Kopfstand machen um richtig zu trocknen – die Schranktür bleibt dann halt ein wenig länger auf. :)

Advertisements

Süßes für die Ordnung im Schrank!!


Okay, der Titel mag etwas befremdlich wirken, aber er ist wahr. Ich hatte es satt, dauernd mein Make-Up auseinander suchen zu müssen, und genauso meine Nagellacke. Aber Rocher hat mich gerettet!

Die Standardpackung von den Ferrero Rocher, die aus Hartplastik meine ich, ist nämlich ideal, um in meinem Badezimmerschrank für Ordnung zu sorgen. Die Schalen passen nämlich genau ins Regal und lassen sich so wunderbar praktisch stapeln (wenn man sie denn noch zukriegt ;)) Zudem sieht man bei dieser Art des Verstauens auch gleich, was wo zu finden ist. Lecker und ordentlich, also.

Was lange währt…


…wird endlich gut. Das Sprichwort hat sich mal wieder bestätigt: Nicht nur funktioniert mein Laptop jetzt wieder, nein er hat auch noch eine dreimal größere Festplatte bekommen und der Arbeitsspeicher arbeitet jetzt besser! Somit kann ich jetzt auch wieder bloggen ;)

Aber nicht nur bei meinem Laptop hat sich etwas getan, sondern auch in der Wohnung: Ich habe endlich meine Bücher neu arrangiert – und bringe plötzlich deutlich mehr unter! Es ist schon erstaunlich, was für einen Unterschied es macht, ob man Bücher stehend oder liegend einräumt…
Leider habe ich kein Vorher-Bild zur Hand, daher gibt es nur das Ergebnis zu sehen:

Bücherregal_1

Aber nicht nur, dass ich mehr Platz habe – nein, es sieht jetzt auch noch ordentlicher aus als vorher. Und meine neuen Ordner bringe ich auch noch unter!

Von pfui zu hui


Ich gebe es zu: Ich tendiere dazu, Dinge in der Wohnung herumliegen zu lassen. Irgendwann kommt dann immer der Punkt wo es mir selber reicht und ich wieder klar Schiff mache. Der war gestern bei unserem Wohnzimmertisch erreicht. Nachdem ich unsere Fernsehecke ja schon hergerichtet hatte konnte ich den Tisch nicht so lassen:

unaufgeräumter TischNeben abgelaufenen Arzneimitteln, die wir bei der Apotheke abgeben werden, hatten sich u.a. Kerzen, ein Massageball und Bilder angesammelt. Unter dem Tisch liegt ein Puzzle, das wir noch aufhängen wollen. Noch fehlt uns aber der passende Rahmen. Und in der Tüte ist der Gips für meinen gescheiterten ersten Bohrversuch. Ach ja, meine Kamera inklusive Zubehör lag auch noch auf dem Tisch herum.

Nach ca. einer halben Stunde räumen und eine Kiste später sah der Tisch dann wieder so aus:

sauberer Tischaufgeräumter Tisch - CouchseiteDas Puzzle ist immer noch da, aber jetzt eine Ebene höher. Das vereinfacht das Staubsaugen doch ganz schön. Der Rest ist wieder an den jeweils angestammten Platz gezogen und nur noch die Sachen, die hier sein sollen sind auch hier. Dazu gehören ab und zu auch Süßigkeiten in der Schüssel auf dem Tisch. Bisher ist hier auch mein bevorzugter Arbeitsplatz, daher auch der Laptop auf dem Tisch und die Kamerautensilien in der grünen Kiste. Schaut doch gleich um einiges besser aus, oder?

Wir sind Hochstapler


Kann ich den Punkt „Markys Regale aufhängen“ von der Liste streichen, auch wenn sie eigentlich nicht wirklich an der Wand hängen? Immerhin haben sie jetzt ihren Platz in unserem Arbeitszimmer gefunden.

Allerdings waren wir zu faul sie tatsächlich aufzuhängen (wir hatten beide nicht wirklich Lust auf bohren etc.). Stattdessen haben wir sie auf unser Eckkastl gestapelt und zwischen Wand und Bücherregal eingeklemmt.

unser Regalstapel

Was wir darin unterbringen? Die Zeit wird es zeigen. Aber sicherlich nichts schweres! Nachdem die Regale nur an den Seiten fixiert sind (durch das Einklemmen) wollen wir kein zu großes Risiko eingehen.