Farbe braucht das Land!


Aber da man sich nicht zu viel zumuten sollte fange ich erst einmal in meiner Wohnung an ;)

Unser Flur liegt im Inneren der Wohnung, ohne eigene Fenster. Es kommt tagsüber zwar etwas Licht durch die Glastüren zum Arbeitszimmer und Wohnzimmer herein, aber das war es auch schon. Gerade wenn es nebelig ist, brauchen wir also auch schon mal tagsüber elektrisches Licht. Bisher kommt das von einer Übergangslösung, die inzwischen bereits ein ganzes Jahr lang da hängt:

Schrecklich, was? Noch dazu leuchtet sie unseren Eingangsbereich nicht richtig. Der liegt nämlich im 90° Winkel von unserem Flur. Also habe ich die Augen offen gehalten nach günstigen und passenden Lampen. Fündig geworden bin ich dann bei Ikea. Tross heißen unsere neuen Mitbewohner. Leider habe ich sie nur in weiß bekommen – es ist eben eine günstige und bodenständige Alternative. Dennoch habe ich mir zwei Stück mitgenommen. Der Joker: Ich brauche keine Sparlampen sondern kann Halogenlampen verwenden. Die sind mir ungleich lieber, da mir das Quecksilber in den Sparbirnen doch etwas zu riskant ist. Und hier ist die Errungenschaft:

Tross

Aber man braucht ja nicht beim weiß bleiben. Ein kurzer Trip in die Farbabteilung des Baumarkts meines Vertrauens, mehr war nicht nötig. Okay, ein bisschen musste ich schon noch machen.

Zunächst einmal gilt es nämlich alle Stellen zu schützen, an denen elektrische Anschlüsse sind – nicht dass man diese Stellen aus Versehen mit Farbe isoliert. Ich habe mich hier für Kreppband und Taschentücher entschieden. Als nächstes noch kurz den Sprühplatz präpariert, damit die Möbel nicht auch eingefärbt werden und mich dick einpacken, weil draußen Temperaturen von ca. -10° C herrschen – aber ich wollte einfach nicht mehr länger warten.

Damit die Lampen auch wirklich sauber bleiben, habe ich schon vor dem auspacken meine Gummihandschuhe angezogen. Die haben nämlich gleich zwei Vorteile: a) keine Fettabdrücke auf den Lampen und b) keine Farbe auf meinen Händen.

Und hier das Ergebnis des ersten Sprühdurchgangs (bitte den Hintergrund nicht beachten!):

Bild

Sieht doch gleich ganz anders aus, oder? Jetzt heißt es eine Stunde warten, bis der Sprühlack wieder soweit trocken ist, und dann kann ich noch die Unterseite bearbeiten. Und natürlich die zweite Lampe. Aber das kommt noch. Immer ein Schritt nach dem anderen.

Habt ihr schon Erfahrungen gemacht mit dem Umfärben von Lampen oder ähnlichem? Oder habt ihr Tipps für mich? Ich freue mich über jeden Kommentar!!

Advertisements

neue Pläne


Ich war in letzter Zeit etwas faul was den Blog angeht, da ich derzeit so viel zu tun habe. Hier also zumindest ein kleiner Überblick über meine Pläne inklusive neuer Vorhaben und abgeschlossenen Projekten in kursiv:

Abstellraum:
– mehr Regale aufhängen
– Haken für die Leiter anbringen
– Wände streichen??
– Alternativlösung für die Tür finden <– Die Tür ist weg und das ist gut so.

Arbeitszimmer:
– die neue Secondhand-Couch säubern und vom Zigarettengestank befreien (zumindest ist der Gestank so gut wie weg… am besten geholfen hat übrigens das Einsprühen mit Essigwasser und VIEL lüften)
neuen Bezug und Kissen besorgen Planänderung: Zierhüllen für unsere Gästekopfkissen nähen
– die bisherigen Regale aufräumen
– Markys Regale aufhängen
– evtl. eine Ottomane als Tisch/Ablagemöglichkeit besorgen oder bauen
– neue Lampe
– neue Regale: Platz für Ordner und Pillonen
– Puzzle aufhängen

Flur:
– Lampen anbringen
– Wände streichen?? !!
– Bilder aufhängen
– Gaderobe bauen und aufhängen
– Metallregal ausräumen und in den Keller schaffen

Keller:
– Wände streichen??
– neue Regalsysteme aufstellen
– Kisten aussortieren
– aufräumen und sortieren, damit alles ordentlich aussieht
– Kleiderschrank für unsere Gewandungen besorgen & aufbauen
– Gewandungen aufräumen
– Lichtschacht säubern und mit Insektengitter versehen

Küche:
– Regal streichen und aufhängen für die Kochbücher
– Hängeradio anbringen
– Küchenschränke innen optimieren
– Deckelhalter aufhängen

Schlafzimmer:
– neues Bett
– Wände streichen
– neue Deckenlampe
– Insektengitter anbringen!!!
– Lampe bauen

Wohnzimmer:
– Das Loch in der Wand verputzen <– Schatzi war fleißig :)
mehr Bilder aufhängen Update: Meine Bilder hängen, fehlen nur noch die von Schatzi
– Insektengitter anbringen!
– neues Regal über dem Fernseher aufhängen
– Kabelsalat hinter dem Fernseher ordnen
– Truhe aufbereiten

Allgemein:
– Kissenhüllen nähen
– meine Singer 15-30 wieder herrichten
– Katzennetz aufhängen (der Rahmen steht schon!)

Schneeflocken die 2te


Das letzte Mal hatte ich kurz vor dem Backen abgebrochen. Hier nun die Fortsetzung meines letzten Eintrags.

Nach dem Ausstechen und „lochen“ der Ornamente ging es auch schon in den vorgeheizten Backofen. Bei ca. 100°C durften die Kleinen eine Stunde lang vor sich hin backen. Was ich nicht erwartet hätte: sie haben die Zeit dazu genutzt aufzugehen. Wenn ich also noch einmal so etwas mache, dann sollte ich den Teig noch ein wenig dünner ausrollen. Aber gut sehen sie dennoch aus, wie ich finde:

In den Bildern kommt leider nicht heraus, dass die Ornamente einen leichten Schimmer haben, der wohl vom Salz herrührt. Ein paar haben sich beim Backen leicht aufgerollt, aber das ist nicht weiter schlimm. Am Baum merkt man das eh nicht.

Soweit, so gut. Nur hat mir die Farbe noch nicht gefallen. Also habe ich mir weißen Sprühlack gekauft und meine Sternchen, Herzen, Bärchen etc. auf dem Balkon umgefärbt. Dabei ist mir das für die Jahreszeit ungewöhnlich milde Klima zu Gute gekommen. Leider hatte ich vergessen, meine Kamera mit nach draußen zu nehmen, daher gibt es von diesem Schritt keine Bilder.

Als wir dann beim Baum schmücken waren, haben wir aber festgestellt, dass ich angesichts der Kugeln, Kerzen und Ketten doch etwas zu viel gebacken hatte. Also haben es nur meine kleinen Schneeflocken an den Baum geschafft, gemeinsam mit drei Bärchen zur Unterstützung. Ich bin jedenfalls sehr zufrieden mit dem Ergebnis und denke, dass ich dieses Experiment sicher mal wiederholen werde.

Zeit für etwas Farbe


Noch sind ja einige unserer Wände weiß. Dazu gehört auch unser Flur. Aber jetzt reicht’s!

Nachdem ich schon einige Farb-Strips geholt hatte bin ich im Baumarkt über ein Probierdöschen in der Farbe Papaya gestolpert, die mich so richtig angelacht hat. Also habe ich sie gleich mitgenommen und habe  heute zur Probe den Vorsprung im Flur gestrichen.

Flur vorher

Das Probierdöschen kommt inklusive Pinsel im Deckel, was eigentlich ganz praktisch ist. Somit muss man nämlich keinen eigenen Pinsel einsauen. Da die Dose so klein ist, ist auch der Pinsel entsprechend winzig. Somit dauert die Arbeit halt länger….

Zur Vorbereitung habe ich zunächst die Wand abgeklebt mit breitem Kreppband. Und dann ging es auch schon los. Für Abkleben und Streichen habe ich circa 35 Minuten gebraucht – und eine Leiter. Als ich fertig war, sah der Flur wie folgt aus:

Während dem Trocknen

Aber wie ich im Nachhinein festgestellt habe hätte ich das Kreppband – vor allem oben – noch besser andrücken sollen. Denn je besser man das Kreppband andrückt, desto sauberer werden die Kanten, weil die Farbe dann nicht in die Struktur der Wand eindringen kann. Unsere Wand sieht jetzt jedenfalls so aus:

Ein Streifen Farbe

Mein Problem ist nur, dass mir die Farbe an der Wand nicht mehr so gut gefällt – meinem Freund dafür jetzt besser als vorher. Wir werden also sehen ob wir bei der Farbe bleiben oder doch noch einmal drüber streichen.
Die Dose auf dem Absatz ist übrigens das Farbdöschen. Ein Klecks Farbe ist noch drin, aber der ist nicht der Rede wert. Ich hatte also genau richtig geschätzt was die Ergiebigkeit angeht.