Aktualisierungen


Lange ist es her, dass ich das letzte Mal etwas an meiner Vorhaben-Seite getan habe. Dabei hat sich in der Zwischenzeit einiges geändert. Sogar so viel, dass ich die Seite hiermit abschaffe. Wenn dann gibt es solche Listen künftig als Beiträge, denn so bleibt zumindest nicht ewig ein alter Stand bestehen…

Abstellraum:
– mehr Regale aufhängen
– Haken für die Leiter anbringen
– Wände streichen??
– Alternativlösung für die Tür finden <– Die Tür ist weg und das ist (vorerst) gut so.

Arbeitszimmer / Kinderzimmer:
– die neue Secondhand-Couch säubern und vom Zigarettengestank befreien (zumindest ist der Gestank so gut wie weg… am besten geholfen hat übrigens das Einsprühen mit Essigwasser und VIEL lüften – Update: mit der Zeit hat sich auch der restliche Geruch verflüchtigt)
neuen Bezug und Kissen besorgen Planänderung: Zierhüllen für unsere Gästekopfkissen nähen oder doch ohne Kissen belassen?
– die bisherigen Regale aufräumen
– Markys Regale aufhängen
– evtl. eine Ottomane als Tisch/Ablagemöglichkeit besorgen oder bauen
– neue Regale: Platz für Ordner und Pillonen (nicht mehr nötig, da die Sachen eine neue Heimat bekommen)
– Raum ausräumen (wir sortieren gerade dabei fleißig aus)
– Wände streichen
– Boden aufarbeiten
– neue Lampe aufhängen
– Kleiderschrank aus dem Flur aufstellen
– Kinderbett aufbauen
– (Wickel-)Kommode aufbauen & Wickelaufsatz anbringen
– Puzzle & Bilder aufhängen??

Flur:
– Lampen anbringen
– Wände streichen?? !!großteils  erledigt
– Bilder aufhängen
– Gaderobe bauen und aufhängen
– Metallregal ausräumen und in den Keller schaffen
– Bücherregale an ihren endgültigen Platz stellen & einräumen
– Nische ausräumen, säubern & optimieren für Trockner und Putzzeug-Aufbewahrung

Keller:
– Wände streichen??
– neue Regalsysteme aufstellen
– Kisten aussortieren
– aufräumen und sortieren, damit alles ordentlich aussieht
– Kleiderschrank für unsere Gewandungen besorgen & aufbauen
– Gewandungen aufräumen
– Lichtschacht säubern und mit Insektengitter versehen

Küche:
– Regal streichen und aufhängen für die Kochbücher
– Hängeradio anbringen
– Küchenschränke innen optimieren
– Deckelhalter aufhängen
– Wände streichen

Schlafzimmer:
– neues Bett
– Wände streichen
– neue Deckenlampe
– Insektengitter anbringen!!!
– Lampe bauen

Wohnzimmer:
– Das Loch in der Wand verputzen <– Schatzi war fleißig :)
mehr Bilder aufhängen Update: Meine Bilder hängen, fehlen nur noch die von Schatzi
– Insektengitter anbringen!
– neues Regal über dem Fernseher aufhängen
– Kabelsalat hinter dem Fernseher ordnen
– Truhe aufbereiten

Allgemein:
– Kissenhüllen nähen
– meine
Singer 15-30 wieder herrichten
– Katzennetz aufhängen (der Rahmen steht schon!)
– alles fürs Baby herrichten

 

Chaostage ahoi


Kennt Ihr das wenn man plötzlich das Gefühl hat überall vom Chaos umgeben zu sein? So geht es mir gerade.

Aufgrund eines kleinen Schimmelzwischenfalls brauchten wir vor kurzem eine neue Matratze und einen neuen Lattenrost. Weil letzteren mein Mann abholen musste und wir ein paar Terminschwierigkeiten hatten, hat sich das hingezogen. In der Übergangsphase lagerten wir deshalb notgedrungen im Wohnzimmer auf der Couch – an sich kein Problem, nur auf Dauer nervenzehrend weil es grundsätzlich unordentlicher wirkt als es eigentlich ist. Zumindest empfinde ich das so…

Jetzt haben wir aber unser Schlafzimmer seit einer Weile wieder (yippieh!!) und eigentlich ja auch alles ordentlich auslüften lassen. Nur hat das wohl nicht gereicht. Vor allem morgens hatte ich immer wieder diese fiesen Ausdünstungen in der Nase. Nicht stark und wohl auch nur, weil meine Nase derzeit schwangerschaftsbedingt extra fein ist, aber trotzdem doof.

Also habe ich die letzten Tage den Matratzenschoner in die Wäsche gepackt und gestern noch den Matratzenüberzug, mit extra schleudern damit das trocknen ohne Trockner nicht so ewig dauert. Beim ersten Teil hat das auch super geklappt, nur das zweite wollte nicht trocken werden. Am meisten gesträubt hat sich aber der Matratzenschoner – sogar nach 3 Tagen Balkon war der noch nass! Fies sowas!

Was war also meine Lösung? Eine Nacht lang zwei Wäscheständer im Schlafzimmer, Heizung 2 Stufen hochgedreht und nur eine Seite vom Matratzencover unterm Laken XD Notlösung halt.

Um auf Nummer sicher zu gehen habe ich übrigens zusätzlich noch beide Seiten der Matratze leicht mit Essigwasser eingenebelt – für mich DER Geruchskiller überhaupt! Natürlich sollte man das nur ganz sparsam einsetzen und wenn dann lieber öfter machen, sonst gibts am Ende Nässeschäden… Und viel Lüften ist essentiell!
Aber wenn der Geruch vom Essig weg ist hat sich meistens auch der Gestank verabschiedet. Hilft meiner Erfahrung nach besser als die Geruchsstopper aus dem Handel (sogar bei ner Couch aus nem extremen Raucherhaushalt!).

Dazu kommt momentan noch das Chaos vom Arbeitszimmer. Ich finde es immer wieder faszinierend wie schnell so ein Raum gefüllt ist, nur weil man 1 Regal zum umstellen ausräumen muss… Aber die Sachen werden ja auch wieder eingeräumt, ich muss nur noch auspaldowern wie ich die Sachen dann am besten einsortiere…

Jetzt brauche ich nur noch die Motivation und Energie das Bett wieder auseinander zu bauen und die Matratze voll einzupacken und das Regal einzuräumen. Immerhin habe das heute Morgen schon auf seine neue Parkposition im Flur manövriert…

Hochzeitsplanung – ein kurzer Zwischenstand


Noch einen guten Monat, dann ist es soweit. Das nehme ich jetzt mal als Anlass für einen kurzen Zwischenbericht:

– Standesamt ist fix, inklusive Familienstammbuch und Trauung durch den Bürgermeister
– Kirche ist fix
– Pfarrer sind fix
– Art der Trauung ist fix (katholisch mit evangelischem Beistand)
– Organist ist fix
– Lokal ist fix
– Kuchen ist bestellt
– Speisekarte steht
– Ablauf ist fix
– Braut ist eingekleidet, inklusive Schmuck und Schuhe
– Einladungen sind jetzt so gut wie alle raus (vorausgesetzt wir haben die Adressen)
– Blumen sind bestellt
– Band ist gebucht, der große Tanz ist ausgesucht

Was noch fehlt bzw. gemacht wird:
– Bräutigam muss sich noch einkleiden
– abklären, ob die Pfarrer alle benötigten Infos haben
– mit Organist treffen und Musik abstimmen (klappt das mit der Solistin?)
– Heftchen mit Liedern für die Kirche zusammenstellen und vom Pfarrer  kopieren lassen
– mit Lokal über Essensänderung sprechen (wir brauchen eine Variante für Veganer)
– Notfallboxen fürs Lokal herrichten
– Friseuse / Stylistin für mich
– Ersatzunterkunft für Trauzeugin, die inzwischen ne ziemlich heftige Katzenhaarallergie hat
– Hochzeitsauto festlegen
– Tischdeko will bestellt (das wird eine leckere Überraschung!) und dann am Vortag hergerichtet werden
– Ansteckkränzchen für die Gäste machen (die Klammern habe ich schon ^^)
– Blumen für die Kirche abstimmen (eigentlich nur noch die Menge)

in Überlegung:
– Taschentücher für die Gäste?
– Buttons oder so für die Gäste als Gesprächsstarter (Freunde/Familie/Kollegen der Braut/des Bräutigams) oder für Spiele?
– Beschäftigungsmöglichkeiten / Spiele für die Kleinen – Seifenblasen sind schon fest eingeplant :)

Habe ich noch etwas vergessen? Oder habt Ihr vielleicht noch irgendwelche Tipps für mich?

Ganz schön ruhig in letzter Zeit


Der Titel passt auf die in letzter Zeit eher spärlichen Blogeinträge. Woran das liegt? Zum einen daran, dass ich ir eine Erholungsphase gönne. Zum anderen aber dadurch, dass ich eine Hochzeit zu planen habe. Wenn ich also von der Arbeit nach Hause komme, heißt es Gästelisten schreiben, Budgets aufstellen, Bands und Lokale finden. Wenn Standesamt und Kirche am selben Tag geplant sind und Bräuche aus verschiedenen Kulturkreisen zusammengeschustert werden, dann will das ordentlich geplant und organisiert werden.

Momentan stehen zumindest schon der Tag, die Gästeliste, der grobe Plan – und die Hauptfarben: schwarz, weiß und apfelgrün. Der Tagesablauf ist schon grob fixiert:

  • Standesamt
  • Sektempfang
  • Brunch
  • Kirche
  • Zug zum Festsaal
  • Kaffee und Kuchen
  • Brautstehlen
  • Abendessen
  • Tanzen

Was noch nicht fixiert ist:

  • welches Standesamt?
  • welche Kirche?
  • welcher katholische Pfarrer?
  • welche Band?
  • Gestaltung der Einladungen
  • Uhrzeiten für die verschiedenen Punkte
  • ….

Aber wir gehen jetzt einen Punkt nach dem andern an, um den Überblick zu behalten. Und damit wir nichts vergessen, gibt es einen Hochzeitsplaner in dem ich alles festhalte, inklusive Ideen und Fragen.

Habt Ihr schon Erfahrungen mit Hochzeiten gesammelt? Gibt es etwas, das Ihr mir ans Herz legen möchtet? Irgendwelche versteckte Gefahren? Dann lasst mir bitte einen Kommentar da – ich bin für alle Anregungen dankbar!!

neue Pläne


Ich war in letzter Zeit etwas faul was den Blog angeht, da ich derzeit so viel zu tun habe. Hier also zumindest ein kleiner Überblick über meine Pläne inklusive neuer Vorhaben und abgeschlossenen Projekten in kursiv:

Abstellraum:
– mehr Regale aufhängen
– Haken für die Leiter anbringen
– Wände streichen??
– Alternativlösung für die Tür finden <– Die Tür ist weg und das ist gut so.

Arbeitszimmer:
– die neue Secondhand-Couch säubern und vom Zigarettengestank befreien (zumindest ist der Gestank so gut wie weg… am besten geholfen hat übrigens das Einsprühen mit Essigwasser und VIEL lüften)
neuen Bezug und Kissen besorgen Planänderung: Zierhüllen für unsere Gästekopfkissen nähen
– die bisherigen Regale aufräumen
– Markys Regale aufhängen
– evtl. eine Ottomane als Tisch/Ablagemöglichkeit besorgen oder bauen
– neue Lampe
– neue Regale: Platz für Ordner und Pillonen
– Puzzle aufhängen

Flur:
– Lampen anbringen
– Wände streichen?? !!
– Bilder aufhängen
– Gaderobe bauen und aufhängen
– Metallregal ausräumen und in den Keller schaffen

Keller:
– Wände streichen??
– neue Regalsysteme aufstellen
– Kisten aussortieren
– aufräumen und sortieren, damit alles ordentlich aussieht
– Kleiderschrank für unsere Gewandungen besorgen & aufbauen
– Gewandungen aufräumen
– Lichtschacht säubern und mit Insektengitter versehen

Küche:
– Regal streichen und aufhängen für die Kochbücher
– Hängeradio anbringen
– Küchenschränke innen optimieren
– Deckelhalter aufhängen

Schlafzimmer:
– neues Bett
– Wände streichen
– neue Deckenlampe
– Insektengitter anbringen!!!
– Lampe bauen

Wohnzimmer:
– Das Loch in der Wand verputzen <– Schatzi war fleißig :)
mehr Bilder aufhängen Update: Meine Bilder hängen, fehlen nur noch die von Schatzi
– Insektengitter anbringen!
– neues Regal über dem Fernseher aufhängen
– Kabelsalat hinter dem Fernseher ordnen
– Truhe aufbereiten

Allgemein:
– Kissenhüllen nähen
– meine Singer 15-30 wieder herrichten
– Katzennetz aufhängen (der Rahmen steht schon!)

Mein Glücksgriff


Weihnachten habe ich ein wenig Ebay durchforstet. Nachdem ich bisher nicht unbedingt die besten Erfahrungen mit meiner elektrischen Nähmaschine gemacht hatte, dachte ich mir dass ein schönes altmodisches Modell vielleicht etwas besser zu mir passt. Also habe ich mal geschaut, was es so an Singer-Maschinen gibt. Die meisten waren außerhalb meiner Reichweite, da zum Großteil kein Versand angeboten wird. Ein anderer großer Teil war ganz einfach außerhalb meines mir gesetzten Budgets von maximal 60 Euro. Für eine antike Maschine nicht gerade viel, ich weiß. Andererseits: probieren geht über studieren. Also habe ich einfach weitergesucht.

Schließlich gab es  auch ein paar, die in mein Beuteschema passten. Bei zwei oder dreien habe ich dann mein Glück versucht. Und was soll ich sagen, ich hatte Glück. Eine Auktion habe ich dann auch tatsächlich gewonnen – zum unglaublichen Preis von nicht einmal 30 Euro. Seit gestern steht das Schmuckstück nun bei mir zu Hause. Die erste Herausforderung bestand darin, sie aufzuklappen. Die Maschine selbst ist nämlich im Tisch versenkbar. Nach einem ersten Abstauben wartet sie nun darauf, dass ich genügend Zeit finde um sie ordentlich zu säubern und auf Herz und Nieren zu prüfen.

Nach meiner Recherche im Internet habe ich zwei Sachen herausgefunden: Die Maschine stammt noch aus einer Zeit, als nur Seriennummern auf der Maschine angebracht wurden, aber keine Modelle. Auf der Singer-Website kann man aber anhand der Seriennummer nachschauen, aus welchem Jahr die Maschine stammt: meine wurde im Jahr 1911 gebaut, und zwar in Elizabethport, New Jersey. Nach etwas (okay, einem Nachmittag) Recherche konnte ich dann endlich auch das Modell feststellen: es ist eine Singer Class 15 mit Tretantrieb. Das beste daran: sie funktioniert mit normalen Nadeln und Füßen und diese Reihe wird in Indien scheinbar immer noch hergestellt! (Zwar vermutlich mit Elektroantrieb, aber immerhin – das ist doch mal ein Zeichen für Qualität!)

Es gibt zwar ein paar kleine bis mittlere Macken, hauptsächlich im Holz des Tisches, aber damit habe ich kein Problem. Im Gegenteil, ich sehe es als ein neues Projekt an. :)

Hier noch ein wenig Eyecandy:

Ein Fleckchen Farbe


Kennt ihr das wenn man im Laden einen Stoff sieht und sich in ihn verliebt? Dabei weiß man (oder zumindest ich) oft noch nicht einmal was mit dem Stoff passieren soll. Ich hatte dieses Erlebnis das letzte Mal vor ca zwei Jahren. Damals war ich eigentlich mit einer Freundin zusammen auf der Suche nach dem richtigen Material für ein Projekt von ihr. Während wir so gestöbert haben bin ich dann auf mein Schätzchen gestoßen und wusste gleich, dass ich mir daraus irgendwann einen Kissenbezug nähen würde.

Leider wusste ich dann ewig nicht, was für ein Kissen es werden soll und ob er ganz schlicht oder aufwendig werden soll. Diese Entscheidung hat sich dann mehr oder weniger selbst getroffen, weil zwei gekaufte Zierkissenbezüge ihre letzte Reise angetreten hatten. Also hatte ich ein armes nacktes Kissen, das neu eingekleidet werden wollte. Natürlich musste ich gar nicht erst überlegen, welchen Stoff ich nehme, und so sah mein Couchtisch dann so aus:

Kissen + StoffNatürlich war der Stoff noch viel zu groß und vor dem Zuschneiden musste ich mich erst für ein Design entscheiden. Schließlich bestimmt das Design ja auch, wie viel Stoff ich brauche um es umzusetzen. Kaum war das entschieden folgte der Zuschnitt:

Zuschnitt

Jetzt ist der Stoff in der richtigen Größe, Zuschnitt mit eingerechnet. Man sollte ja nicht direkt am Rand nähen, weil der Stoff unter Umständen noch ausreißt.

feststecken

Wenn der Stoff dann geschnitten ist kommt das Abstecken. Schließlich soll er sich ja nicht aus Versehen beim Nähen verrutschen. Hier bitte unbedingt aufpassen! Der Stoff muss – wenn man nicht gerade Ziernähte macht – nämlich von links genäht werden. Das bedeutet, dass die spätere Außenseite bei diesem Schritt innenliegen muss. Soll das Kissen irgendeine Besonderheit aufweisen, so muss man diese hier unbedingt mit bedenken.

Vom Nähprozess habe ich leider keine Bilder gemacht. Weil meine Nähmaschine derzeit beim richten ist, habe ich nämlich per Hand genäht, schön mit Rückstich, damit die Nähte auch halten. Damit mir nicht zu langweilig wird habe ich nebenbei TV „gehört“, da meine Augen ja auf den Stoff gerichtet waren. Nach ca. einem Nachmittag war ich dann endlich fertig und konnte mein neues Sofakissen präsentieren:

Kissen AKissen B
Wenn man genau hinsieht erkennt man beim zweiten Foto, dass der Stoff hochgeschlagen ist, damit mir das Kissen nicht herausfällt. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich eines Tages noch Knöpfe annähe oder nicht. Es wäre eher eine Schönheitskorrektur, da das Kissen auch so nicht herausrutschen kann.

Die gelbe Farbe kommt einfach vom Kunstlicht. Die Fotos habe ich erst abends aufgenommen, mit Blitzlicht. Und dessen Licht ist deutlich weißer als das von den Glühbirnen, wie man auf den Fotos leicht erkennen kann…

Jedenfalls kann ich jetzt wieder etwas von meinen Vorhaben abhaken :)